Suche

Suche

Danke für die Unterstützung!

Franz

-------------------------------------------------

-------------------------------------------------

-------------------------------------------------

-------------------------------------------------

-------------------------------------------------

VOBA LOGO

-------------------------------------------------

-------------------------------------------------

 

------------------------------------------------

 

.

Landesligatabellenführer abgefertigt

Dank der stärksten Leistung der gesamten Saison haben die Basketballer des TV Rastatt Rheinau überraschend den Landesligatabellenführer Goldstadt Baskets aus dem Badischen Basketball Pokal geworfen. Vor über 100 lautstarken Zuschauern in der heimischen Tullahalle machten die Pioneers von der ersten Sekunde an klar, dass es an diesem Tag sehr schwer werden würde, sie zu schlagen. Das erste Viertel war geprägt von starkem Teambasketball der Mannschaft von Coach Wachtarz.
Goldstadt PokalspielFrüh gingen die Rastatter mit zehn Punkten in Führung, konnten diesen Vorsprung zunächst jedoch nicht lange halten, sodass sich ein offenes  Spiel in Halbzeit eins entwickelte. Die Pforzheimer Mannschaft kam in Bestbesetzung in die Barockstadt und trotzdem war auf dem Feld zu keiner Zeit ein Klassenunterschied zu erkennen. Trotz der Längenvorteile konnten die Baskets beim Rebound an diesem Tag wenig gegen die Rastatter Big Men Roman Messmer und Tobias Serzisko ausrichten.
In der Offensive war vor allem die an diesem Tag überragende Feldwurfquote ausschlaggebend. Die offenen Würfe, die man sich gegen die Pforzheimer Defensive erarbeitete wurden zum Großteil auch in Zählbares umgemünzt. Gegen die schnellen und treffsicheren Guards der Rastatter fandendie Gäste auch nach der Halbzeit nie dauerhaft eine Lösung. Kurze Schwächephasen am offensiven Ende wurden von der aufmerksamen Verteidigung der Pioneers aufgefangen. Als dann im Vierten Viertel Niki Müller und Tobias Serzisko heiß liefen war klar, dass die Pokalsaison der Pforzheimer an diesem Abend in Rastatt enden würde. 62:55 hieß es am Ende schließlich für die Rastatter, die nun im Pokalhalbfinale stehen. Am gleichen Tag konnte die U 16 der Pioneers klar gegen die PSG Pforzheim gewinnen, während die Zweite Mannschaft in letzter Sekunde gegen Frankonia Karlsruhe verlor. Das nächste Heimspiel der Pioneers findet am 20.2. um 18 Uhr gegen die BG Karlsbad in der Tullahalle statt.



Wichtiger Auswärtssieg zum Jahresauftakt

Am Samstag gelang den Basketballern des TV Rastatt-Rheinau ein wichtiger Auswärtssieg beim direkten Verfolger PSG Pforzheim. Mit 78:70 behielt man in einem auf beiden Seiten zerfahren geführten Spiel die Oberhand und konnte so zu Tabellenführer Linkenheim aufschließen, der sein Spiel am Wochenende klar verlor. Erstmals stand Trainer Benjamin Wachtarz Neuzugang Stanislav Miller zur Verfügung. Dieser zeigte gleich im ersten Spiel, dass er voll bei den Pioneers angekommen ist und seinen Anteil zum angepeilten Aufstieg beitragen wird. Das Spiel war jedoch vor allem in der ersten Hälfte eine der schwächeren Leistungen der Rastatter in dieser Spielzeit. Während man defensiv mit solider  Zonenverteidigung gut mit den Angriffen der Pforzheimer zurecht kam war es die Offensive, die anfangs kaum ins Rollen kam.

Viele leichte Ballverluste unterbanden in dieser Phase den Offensivrhythmus der Rastatter fast gänzlich. Punkten konnte man in dieser Phase fast ausschließlich durch Einzelaktionen oder grobe Fehler in der Pforzheimer Defensive erzielen. Zum Glück der Pioneers fand auch die Mannschaft aus Pforzheim zu Beginn der Partie kaum statt, wodurch man mit einem hauchdünnen Vorsprung in die Halbzeit ging. In dieser wurden scheinbar die richtigen taktischen Änderungen vorgenommen, da das Rastatter Team nach der Pause schnell mit 15 Punkten davonziehen konnte. In dieser Phase lief der Ball in der Offensive um einiges besser und man konnte wiederholt die Lücken in der Pforzheimer Verteidigung ausfindig machen. Vor allem Guard Waldemar Dopler trieb das Spiel in diesem Abschnitt mit starken Aktionen an. Im Schlussviertel starteten dann die Pforzheimer Ihrerseits einen Lauf und kamen erneut auf 4 Punkte heran. In der dann offenen Schlussphase fielen für die Rastatter dann erstmals in der  Partie die Wurfversuche aus der Distanz, was final zum hart erkämpften Auswärtssieg reichte.
Mit Blick auf das Pokalviertelfinale gegen den Landesligatabellenführer Goldstadt Baskets am kommenden Samstag, 23.1., um 18.00 Uhr in der heimischen Tullahalle muss die Mannschaft vor allem Offensiv mehr Konstanz an den Tag legen.



Pioneers Neuzugang Stanislav Miller

Die Pioneers um Trainer Benjamin Wachtarz freuen sich, ein neues Gesicht in ihren Reihen zu haben. Seit Beginn der Rückrunde ist der Distanzschütze Stanislav "Stas" Miller zum Team gestoßen. Durch seine Sicherheit von Aussen und seinem Zug zm Korb erhoffen sich die Pioneers weitere Optionen in der Offence. "Stas" der schon in Baden Baden und Gaggenau gespielt freut sich auf die Herausforderung.



Auswärtssieg zum Jahresabschluss

Jahresabschluss PSK

Die Pioneers haben das Kalenderjahr 2015 mit einem überzeugenden Auswärtssieg bei der Reserve der PSK Lions aus Karlsruhe beendet. Beim 85:53 ließ man der überforderten Heimmannschaft keine Chance und konnte nach zuletzt zwei unglücklichen Niederlagen zurück in die Erfolgsspur finden. Von Anfang an zeigte das Team aus der Barockstadt eine konzentrierte und abgeklärte Leistung. Aus einer soliden Verteidigung heraus  gelang es über den stark aufspielenden David Gorka die Offensive schon früh ins Rollen zu bekommen. Innerhalb kurzer Zeit konnte ein zweistelliger Vorsprung erspielt und ausgebaut werden, sodass man zur Halbzeit bereits mit zwanzig Punkten weggezogen war. In der zweiten Hälfte konnte Trainer Benjamin Wachtarz deshalb viel rotieren und die Spielzeit auf möglichst viele Schultern verteilen. Die Pioneers werden die einmonatige Winterpause auf Tabellenplatz zwei direkt hinter Aufstiegskonkurrent Linkenheim verbringen. Im neuen Jahr heißt das Ziel der Rastatter nach wie vor Landesligaaufstieg.


Auch die Zweite Mannschaft der Pioneers konnte das Jahr mit einem 74:54 beim TS Durlach erfolgreich beenden und überwintert im Mittelfeld der Kreisliga. Die U16 Junioren hingegen schlossen das Jahr mit einem starken zweiten Rang in der Bezirksliga ab.



Weiße Weste verloren

Beim TSV Graben mussten die Basketballer der ersten Herrenmannschaft des TV Rastatt-Rheinau am vergangenen Sonntag ihre erste Saisonpleite hinnehmen.

Pioneers in Graben

Drei Wochen zuvor war der Mitstreiter um den Aufstieg im Pokalspiel noch knapp besiegt worden. Mit der 69:65-Niederlage geriet der Pioneers-Express nach fünf Siegen in Folge nun das erste Mal leicht ins Stocken. Gegen einen willensstarken Gegner gelang es nicht, das offensive Potential der Mannschaft abzurufen. Neben zahlreichen Ballverlusten in der ersten Hälfte war vor allem die schlechte Quote von Distanzwürfen ausschlaggebend für das Endergebnis. Durch hohen Einsatz in der Defensive gelang es zwar den 36:30-Halbzeitstand bis zum Schlussviertel auf 54:52 zu verkürzen. Im letzten Abschnitte blieb die Wende aber trotz mehrmaligem Ausgleich aus. Immer wieder fand der Gegner eine Antwort, während die Pioneers in der Offensive weiter glücklos blieben. Das frühzeitige Ende durch 5 Fouls für drei von fünf Leistungsträgern sowie eine unterdurchschnittliche Freiwurfquote (12/23) trugen ihr Übriges zur knappen Niederlage bei.

Beim Heimspiel am kommenden Samstag gilt es nun mit frischem Mut das punktgleiche Team aus Linken zu schlagen und die Tabellenführung wieder zu erobern.    

Gorka (20 Punkte), Serzisko (17), Samedov (9), Wenz (5), Müller (4), Mesmer (4), Dopler (3), Metzger (2), Baumann (1).



Pioneers weiter auf der Erfolgsspur

Mit einem souveränen 72:49 Auswärtssieg bei der BG Karlsbad haben die Basketballer des TV Rastatt Rheinau ihre beeindruckende Siegesserie in der Bezirksliga fortgesetzt. Auch im fünften Saisonspiel zeigte die Mannschaft eine konzentrierte Leistung und ließ den überforderten Gastgebern keine Chance. Schon früh kam die Offensive der Pioneers ins Rollen und so konnte man einen zwanzig Punkte Vorsprung in die Pause bringen. In der zweiten Hälfte wuchs dieser zwischenzeitlich auf dreißig Punkte an. Zu keiner Zeit konnte die BG ein Mittel gegen die aggressive Mannverteidigung der Rastatter finden. Die Defensive der Rastatter hatte sich schon in den vorangegangenen Spielen als Schlüssel für den frühen Erfolg in der Saison herauskristallisiert.
Trainer Benjamin Wachtarz konnte so einige angeschlagene Stammkräfte schonen und personell viel rotieren. Spielerisch ragten vor allem Point Guard David Gorka sowie der wiedergenesene Tobias Serzisko als Topscorer heraus. Die Pioneers sind nun auch nach fünf Spielen ungeschlagen und führen die Bezirksliga souverän an. Auch die Zweite Mannschaft der Rastatter konnte die Reserve der Karlsbader mit 86:64 bezwingen und ist nun auf Rang Fünf der Kreisliga. Das nächste Heimspiel der Rastatter findet am 5.12. um 18 Uhr gegen den BV Linkenheim-Hochstetten in der Halle des Tulla Gymnasiums statt. Am  gleichen Tag um 16 Uhr trifft die Zweite Mannschaft in ihrem Heimspiel auf den SSC Karlsruhe.

Tobias Serzisko im low post



Pioneers gewinnen Overtime-Krimi

Den Basketballern des TV Rastatt-Rheinau gelang am Samstag ein großer Schritt in Richtung des angepeilten Landesliga Aufstiegs.
In einem Herzschlagfinale konnte die Mannschaft des TSV Ettlingen knapp mit 74:71 besiegt werden.

Pioneers im Huddle


In einem extrem foulintensiven, körperlichen Spiel kam die Rastatter Mannschaft schon früh im dritten Viertel in ernsthafte Foulprobleme, als sich zuerst Starting Point Guard Mirko Wenz als auch kurz darauf Center Roman Messmer ausfoulten. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die zahlreichen Fans in der heimischen Tulla Halle einer lebhaften Partie beigewohnt, die auf beiden Seiten von harter Defense geprägt war.
Der zwischenzeitliche zehn Punkte Vorsprung büßte die Mannschaft dann kurz vor Schluss ein und es lief auf ein ausgeglichenes Finale des Spiels hinaus. Im letzten Viertel foulte sich dann auch noch Guard Nikolas Müller aus, sodass in der heissen Phase des Spiels die Bank der Rastatter das Zepter in die Hand nehmen musste. Bei Gleichstand hatten die Pioneers den letzten Angriff nicht zu einem Korberfolg nutzen können und so ging es für beide Teams in die Verlängerung, in der man angetrieben von Robin Metzger das Spiel für sich entscheiden konnte.

Neben Metzger ragten vor allem Ilja Samedov mit 20 Punkten sowie Guard Waldemar Dopler mit 13 Punkten heraus.
Das nächste Heimspiel der Pioneers findet am 5.12. um 18.00 Uhr gegen den BV Linkenheim- Hochstetten statt.



Siegesserie hält auch im Pokal an

Nach ihrem überzeugenden Ligastart haben die Basketballer des TV Rastatt Rheinau am Wochenende auch im Basketball-Bezirkspokal die nächste Runde erreicht. Durch einen 56:50 Auswärtserfolg beim direkten Ligakonkurrenten TSV Graben bestätigte die Mannschaft um Spielertrainer Wachtarz ihre starke Frühform. Nachdem man sich mit dem TSV schon im Vorjahr knappe Duelle in der Liga geliefert hatte, war auch diesmal klar, dass es ein Spiel auf Augenhöhe geben würde. Die erste Halbzeit war auf Rastatter Seite geprägt von einer stabilen Defensive.
Offensiv gelang es zwar meistens gute Abschlüsse zu erspielen, jedoch fehlte es bei einigen Würfen an der nötigen Präzision. So gingen die Rastatter Basketballer mit einem zwei Punkte Rückstand in die Pause. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte taten sich die Pioneers schwer, am offensiven Ende des Feldes in ihren Rhythmus zu kommen und so musste man kurz vor Schluss noch immer einem kleinen Punktepolster der Grabener Mannschaft hinterherlaufen. Doch dann gelang es, angetrieben von einem starken Schlussviertel des Duos Ilja Samedov und David Gorka, kurz vor Schluss die Führung zu übernehmen, die man dann im Anschluss auch über die Zeit bringen konnte. Somit ist der Saisonstart der Pioneers sowohl in der Liga, als auch im Pokal optimal verlaufen.


Es spielten: Samedov 15 Punkte, Gorka 13, Müller 9, Wenz 7, Wachtarz 7, Messmer 3, Gruber 2,
Fuhrmann, Dopler, Harsch



Pioneers siegen denkbar knapp

Trotz einer wenig ruhmreichen Vorstellung übernehmen die Basketballer des TV Rastatt-Rheinau nach einem 58:57 Auswärtssieg beim ETSV Offenburg die Tabellenführung in der Bezirksliga Nord.

Mit einer makellosen Bilanz von drei Siegen in drei Spielen sind die Männer um das Team von Spielertrainer Benjamin Wachtarz weiter auf Aufstiegskurs. Dass  es in dieser Liga keine leichten Spiele geben wird, zeigte sich allerdings am vergangenen Sonntag beim neuen Schlusslicht aus Offenburg, das mit einem Eklat endete.

In einer wenig hochklassigen Partie gelang es denn Pioneers zwar den Gegner defensiv zu kontrollieren, die eigene Offensive kam aber über die gesamte Spielzeit nicht in Fahrt.

Nach einem ausgeglichenem ersten Viertel (16:16) wurde im zweiten Spielabschnitt mit einem 15:6-Lauf ein kleines Polster herausgespielt. Erneut trumpfte das Nachwuchstalent Nikolas Müller in dieser Phase auf, mit 8 erzielten Punkten. Im Anschluss aber riss der Faden komplett und die Mannschaft des ETSV konnte bis zur Halbzeit auf 29:33 aufschließen.

Spielertrainer "Jay" Wachtarz beim Sprungwurf

Das vorletzte Viertel (12:9) bedeutete den sportlichen Tiefpunkt der Partie, beide Mannschaften spielten nachlässig und verursachten viele Ballverluste. Die miserable Freiwurfquote der Rastatter in diesem Abschnitt (5/12) wurde von den Offenburgern noch unterboten (2/10), wodurch den Pioneers ein höherer Rückstand erspart blieb.

Im vierten Viertel harmonierte die Defensive der Rastatter wieder besser und mit einem 9:0-Schlussspurt in den letzten Minuten, schien das Spiel 40 Sekunden vor dem Ende beim Stand von 58:50 entschieden. Nach Korberfolg des ETSV im zweiten Anlauf standen noch 8,9 Sekunden auf der Uhr, bei Ballbesitz Rastatt.

Vor dem anschließenden Einwurf wurde der Leistungsträger der Pioneers David Gorka unsportlich gefoult, ließ sich aber selbst zu einem unsportlichen Revanche-Foul hinreißen. Im entstandenen Rudel stieß er zusätzlich noch einen anderen Offenburger Spieler zu Boden, was die direkte Disqualifikation Gorkas zur Folge hatte.

Nach weiteren technischen Fouls an beide Mannschaften wegen Beleidigungen erhielt die Offenburger Mannschaft zwei Freiwürfe und Ballbesitz, den sie für einen Dreier mit der Schlusssirene zum 57:58 Endstand nutzte.

Trainer Wachtarz zeigte sich nach dem Spiel vor allem von der Disziplinlosigkeit im Verhalten seiner Truppe enttäuscht. Positiv bewertete er das gelungen Comeback des jungen Robin Metzgers, der nach einem Jahr Verletzungspause eine inspirierte Leistung ablieferte. Gorka erwarten voraussichtlich drei Spiele Sperre, sowie eine Geldstrafe.

Es spielten: Müller 15 Punkte, Metzger 10, Gorka 8, Wenz 8, Mesmer 7, Baumann 4, Wachtarz 4, Dopler 2, Fuhrmann, Gruber.



Pioneers auch "Auswärts" erfolgreich

Nikolas Müller beim Sprungwurf

Topscorer Nikolas Müller bei zwei seiner 18 Punkte

In einem spannenden Spiel der Bezirksliga triumphierten die Basketballer des TV-Rastatt-Rheinau mit 77:69 bei DJK Karlsruhe-Ost.
Gegen einen starken Gegner führte eine konzentrierte Defensivleistung und die Ausgeglichenheit in der Offensive letztlich zum hart erkämpften Sieg. Das hochklassige Auftaktviertel konnten die Pioneers mit 25:20 für sich entscheiden, agierten aber im zweiten Abschnitt offensiv zeitweise zu fahrig. Durch eine sensationelle Trefferquote der Dreierschützen der DJK jenseits der Dreierlinie, musste der TVRR mit einem knappen Rückstand (40:39) in die Pause gehen.
In der zweiten Hälfte erlaubte die aggressive Verteidigung des Teams aus Rastatt dem Gegner nur noch 29 Punkte und die Offensive arbeitete weiter variabel und konsequent. Besonders die Verteilung des Scorings auf mehrere Schultern um Youngster Nikolas Müller (18 Punkte) und die mannschaftliche Geschlossenheit bedeuteten am Ende den verdienten Sieg für die Pioneers.


Müller 18 Punkte, Serzisko 16, Wenz 16, Gorka 12, Baumann 7, Mesmer 4, Fuhrmann 2,
Wachtarz 2, Gruber.



.